E-Voting

Aktueller Stand: Vorprojekt zu Flächendeckendes E-Voting

Der Kanton Zürich will den Stimmberechtigten ein sicheres, finanziell tragbares und organisatorisch überzeugendes System zur elektronischen Stimmabgabe anbieten. In den bisherigen E-Voting-Versuchen konnten wichtige Erkenntnisse gesammelt werden. In einem Vorprojekt erarbeiten nun Kanton, Gemeinden, Parteien und Verbände Grundlagen, welche dem Regierungsrat in Form eines Berichts zum Entscheid für die Einführung eines flächendeckenden, finanziell tragbaren und möglichst medienbruchfreien E-Votings vorgelegt werden.

Das Interesse der Auslandschweizerinnen und -schweizer an E-Voting hat sich bei den bisherigen Versuchen eindeutig gezeigt. Daher werden sie bei der Einführung des flächendeckenden E-Votings prioritär behandelt. Auf die kurzfristige Bereitstellung einer Zwischenlösung für die im Ausland lebenden Schweizerinnen und Schweizer wird aus Gründen der Komplexität und der hohen Kosten verzichtet. Ob der Kanton Zürich bereits im Wahljahr 2019 wieder E-Voting anbieten wird, kann erst nach Abschluss des Vorprojekts näher beurteilt werden.

Weiterführende Informationen können dem Regierungsratsbeschluss vom 7. Juni 2016 (RRB 551/2016) entnommen werden.